B16+. Der sicherste Borreliose-Test.

ENDLICH GEWISSHEIT.

Sie haben einen langen Ärztemarathon hinter sich und sind gefühlt keinen Schritt weiter? Sie wollen endlich wissen, was mit Ihrem Körper los ist und wieder ein nomales Leben führen? Womöglich leiden Sie an Borreliose. Der B16+ Test gibt Ihnen Gewissheit.

 

 

 

65% aller Borreliose-Tests liefern falsche Ergebnisse.

Auch Melanie Mauer wurde mehrfach auf Borreliose getestet. Doch erst mit dem B16+ Test kam die Gewissheit.

B16+. Der sicherste und genaueste Test zum Nachweis von Borreliose.

Die B16+-Testreihe ist eine zuverlässige Methode, um chronische Borreliose nachzuweisen. Diese Diagnostik zur Untersuchung von Borrelien-Infektionen besteht aus einer Testkombination von 18 Untersuchungen, mit der die Zuverlässigkeit der Diagnose im Vergleich zu empfohlenen Tests drastisch gesteigert wurde. Die Erkennungsrate von Borrelien-Infektionen ist mit dieser Methode sehr hoch. Die bekannten Unzulänglichkeiten der üblichen Tests und Fehldiagnosen durch einen "sero-negativ"-Befund sind weitestgehend ausgeschlossen.

Die Zusammensetzung unserer diagnostischen Methoden ist aus einer langjährigen engen Zusammenarbeit zwischen betroffenen Patienten, erfahrenen Borreliose-Ärzten und wissenschaftlichen Forschungsergebnissen erwachsen.

Vorteile des B16+ Tests.

Der B16+ Test sorgt für schnelle Gewissheit und erhöht dadurch die Heilungsschancen erheblich. Der B16+ ist der umfangreichste Borreliose-Test, den es gibt, er umfasst:

  • 18 Tests in einem

  • 34 Einzeluntersuchungen (Standard: 4)

  • Test von über 400 Antigenen (Standard: 52)

Warum ist der Nachweis von Borreliose eigentlich so schwer?

1. Viele Symptome

Die Symptome der Borreliose sind vielfältig und werden häufig mit anderen Krankheiten verwechselt.

2. Erreger sind Meister der Tarnung

Borrelien verhalten sich wie eine Art Chamäleon. Die Erreger können ihre Oberflächenstruktur verändern und an den unterschiedlichsten Stellen im Körper auftreten. Zudem gibt es verschiedene Arten von krankmachenden Borrelien. Dadurch wird der Nachweis im Körper erschwert.

3. Unzureichende Standard-Tests

Die am häufigsten verwendeten Tests heißen ELISA und IFT. Das sind Suchtests, mit denen im Blut nach Borrelien-Antikörpern gesucht wird. Fällt dieser Test positiv aus, wird ein Bestätigungstest durchgeführt, ein sogenannte Blot-Test. Leider sind diese Standardtests sehr ungenau und können falsche Ergebnisse liefern, da sie nur auf einen einzigen Borrelien-Stamm testen, obwohl es verschiedene Arten von Borrelien gibt. Dadurch ist es möglich, dass ein Patient mit Borreliose infiziert ist, die Tests dennoch negativ ausfallen. Diese Ergebnisse nennt man falsch-negativ.

Etwa 65% aller Standard-Borreliose-Tests (z.B. ELISA) sind falsch negativ. Das heißt, diese Tests erkennen eine Infektion mit Borrelien nicht. Wird, oft Jahre später, doch eine Borreliose diagnostiziert, sind die Heilungsschanchen erheblich geringer.

Wie wird Borreliose behandelt?

Daniel Röttger, praktischer Arzt und Inhaber der Praxis für Borreliosetherapie und Akupunktur in Berlin, im Interview über die Behandlungsmöglichkeiten der Borreliose und seine Erfahrungen mit dem B16+ Test.

Je eher Borreliose erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen.

Wer nach einem Zeckenstich sofort zum Arzt geht und dieser Borreliose diagnostiziert, hat eine 85-bis 100 &-ige Heilungschance.

Leider gibt es viele Betroffene, die sich nicht daran erinnern können, je einen Zeckenstich gehabt zu haben. Oft treten Beschwerden erst Wochen oder gar Jahre nach der Infektion mit Borreliose auf. In diesem späten Stadium oder wenn die Borreliose erst einmal chronisch geworden ist, sinken die Heilungschancen. Es kann zu dauerhaften Beschwerden kommen, insbesondere im Bereich der Gelenke.

In jedem Fall gilt: Es kann nur das korrekt therapiert werden, was korrekt diagnostiziert wurde.

Die drei Symptom-Stadien der Borreliose.

1. Wanderröte

Erstes Anzeichen für eine Borreliose-Infektion ist das Auftreten der Wanderröte.

Bei etwa der Hälfte der Betroffenen tritt nach einem Zeckenstich zunächst eine deutliche Rötung um die Stichstelle  herum auf. Diese unterscheidet sich eindeutig von anderen Rötungen, wie sie zum Beispiel bei Mücken- oder Wespenstichen vorkommen.

Die Hautinfektion, die nach einem Zeckenstich auftritt, ist meist kreisrund und breitet sich im Laufe der Zeit aus, während sie in der Mitte blasser wird, sodass der Anschein eines Rings entsteht. Dies kann bereits ein erster Hinweis auf Borreliose sein, muss aber nicht zwingend bei allen Betroffenen sichtbar werden.

2. Frühmanifestation

Die Borreliose breitet sich im Organismus aus.

In einem Zeitraum von wenigen Tagen bis Wochen nach einer Infektion können allgemeine, unspezifische Krankheitssymptome auftreten, dies können unter anderem Fieber, eine Bindehautentzündung,  Kopfschmerzen, Myalgien oder Lymphknotenschwellungen sein.

3. Spätmanifestation

Spätmanifestation- die Borreliose wird zu einer chronischen Erkrankung.

Wochen bis Jahre nach dem Zeckenstich können sich die Symptome verstärken und chronisch auftreten. Möglich sind brennende Schmerzen, Entzündungen von Gelenken und des gesamten Nervensystems, inklusive Rückenmark und Gehirn. Aber auch Lähmungen, neurologische Ausfälle, Depressionen, Bewusstseinsstörrungen, Entzündungen des Herzmuskels und Herzrhythmusstörungen, Lyme-Arthritis, Sehstörungen oder chronische Erschöpfung können auftreten.

Als Ursache für dieses breite Spektrum an Symptomen wird die Vielfältigkeit der Borrelien gesehen. Durch einen Zeckenstich können ein oder mehrere Erreger-Arten auf den Menschen übertragen werden. Hinzu kommen mögliche Co-Infektionen durch Bakterien, die von Zecken zusammen mit der Borreliose weitergegeben werden können.

Borreliose ist eine sogenannte Multisystemerkrankung. Aufgrund der vielfältigen Krankheitssymptome bei einer Infektion mit Borrelien, die auch auf eine andere Erkrankung schließen lassen könnten, ist eine schnelle, eindeutige Diagnose oft äußerst schwierig.

Co-Infektionen nicht vergessen:

Zecken sind nicht nur für Borreliose verantwortlich!

Eine Borrelie kommt selten allein. Was viele nicht wissen: Zecken können mit den Borrelien unterschiedliche Co-Infektionen übertragen. Dazu gehören unter anderem Erreger wie Babesien, Rickettsien oder Chlamydien, die ihrerseits verschiedene Symptome hervorrufen. Diese Erreger weisen wir in einem gesonderten Test nach.  Mehr zum Thema...

Erfahrungen von Borreliose-Patienten.

Sabine M.

Ich wollte mich bei Ihnen für Ihre kompetente und einfühlsame Art und Weise bedanken! Wie Sie ja wissen, bin ich nun seit mehr als 10 Jahren von einem Arzt zum anderen umhergeirrt.

Kein Arzt konnte oder wollte mir helfen. Die Odyssee, die ich durchmachen musste, war unerträglich! Ich bin so froh, dass ich auf Sie gestoßen bin, endlich konnte mir jemand sagen, welche Krankheit ich überhaupt habe. Danke dafür und für die dementsprechende Therapie.
Ich werde mich im ... wieder bei Ihnen melden.

Herzlichen Dank,
Ihre Sabine M.

Famile Schuster

Ich möchte mich im Namen meines Mannes und natürlich unserer gesamten Familie bei Ihnen bedanken.
Als es meinem Mann vor 6 Monaten auf einmal gesundheitlich immer schlechter ging, wussten wir uns keinen Rat. Wir gingen zu unserem Hausarzt, ließen ihn untersuchen… nichts wurde gefunden. Wir gingen zu einen anderem Allgemein Mediziner…wieder verschiedene Untersuchungen… nichts Eindeutiges wurde festgestellt… wir bekamen eine Überweisung zum Neurologen.

Einige Wochen gingen ins Land (bei uns bekommt man nicht so schnell einen Termin beim Neurologen) Nun ja, was soll ich sagen... den Termin hätten wir uns sparen können! Als Hypochonder wurde mein Mann abgestempelt. Er bildet sich also ein, Gelenkschmerzen, Schwindel im Kopf, Vergesslichkeit zu haben... Schon klar...Wir suchten im Internet nach Lösungen unseres Problems... Hatte mein Mann Borreliose?

Zum Glück haben wir von einer Bekannten Informationen über Ihre Arbeit und dem Labor bekommen. Wir haben uns entschieden, das Blut meiner Mannes zu Ihnen zu schicken. Und siehe da, der Test fiel positiv aus... Dank Ihres Test und den Plan für eine Therapie (die wir von unseren neuen Hausarzt durchführen lassen) geht es meinem Mann schon viel besser und es wird noch weitere Erfolge für uns geben, da bin ich mir sicher.

Mit besten Danke!
Famile Schuster

Gerhard P.

Ich möchte mich nochmals auf diesem Wege bei Ihnen für Ihre Hilfe, Ihr  Engagement und die tolle Unterstützung für meinen Vater bedanken!
Als betroffenes Familienmitglied kann ich nur sagen, Borreliose ist eine Krankheit, die ich nicht mal meinem ärgsten Feind wünsche!

Wie bin ich dankbar, dass ich Ihr Labor und Sie kennenlernen durfte! Danke, dass Sie meinem Vater und uns als Familie wieder einen neuen Sinn fürs Leben gegeben haben. Wie sie wissen, war unser täglicher Tagesablauf alles andere als ein Zuckerschlecken. Jetzt, wo wir nun endlich wissen, um welche Krankheit und den damit verbundenen Krankheitsverlauf es sich handelt, konnten wir reagieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Gerhard P.

Familie B.

Liebe Doktoren,

mein Mann und ich, möchten Ihnen von ganzem Herzen für die Diagnose, Beratung und den Therapieplan für unseren Sohn Thomas danken! Einfach toll, wie die Kommunikation zwischen Ihnen und unserem Hausarzt klappt, er zeigt sich dem Thema „Borreliose" gegenüber sehr aufgeschlossen und führt Ihren Therapieplan strikt durch.

Wir sind so begeistert, die Fortschritte die Thomas macht, erfreuen uns als Eltern natürlich sehr! Thomas kann wieder Fussball spielen, zwar noch nicht in dem Maße wie früher, aber das wird schon noch! Es tut ihm gut, er ist nicht mehr an sein Zimmer gefesselt. Er ist fast ein „neuer Mensch".

Vielen lieben Dank nochmals,
Familie B. aus N.

Inge W.

Lieber Dr. Czech-Schmidt,

vielen Dank, dass ich bei Ihnen noch so kurzfristig einen Termin bekommen habe. Sie kennen ja meine Krankengeschichte, was ich in all den Jahren miterleben musste.

Das Martyrium, dass mich kein Arzt ernst genommen hat und alles auf die psychische Schiene geschoben wurde, all die Krankenhausaufenthalte, wo nichts gefunden wurde... Ich bin sehr dankbar für Ihre einfühlsame und verständnisvolle Art. Danke für den schnellen Befund und Ihren Therapievorschlag! Mein Hausarzt startet gleich nächste Woche die Therapie.

Herzliche Grüße,
Inge W.

B16+. Der sicherste Borreliose-Test.

ENDLICH GEWISSHEIT.

Verschaffen Sie sich Gewissheit und beenden Sie Ihren Ärztenmarathon.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.